Wildfleisch ist gesund

Wildfleisch/Wildpret für eine gesunde Ernährung

Erstellt am

Wildpret / Wildbret ist die Bezeichnung für das aromatische dunkle Wildfleisch. Das Fleisch des Nutzwildes ist eins der wertvollsten Lebensmittel, das die Natur uns direkt zur Verfügung stellt. Früher war dies nur Königen, Adligen und Fürsten vorbehalten. Das hat sich zwar inzwischen verändert, aber es gehört immer noch zu den besonderen kulinarischen Spezialitäten. 

Wildfleisch vom Jäger stammt von frei lebenden Tieren, die sich von dem ernähren, was die Natur bietet: Gräser, Kräuter, Knospen, Beeren usw. im Gegensatz zum Wildfleisch aus dem Supermarkt, das fast ausschließlich aus Gatterhaltung (größtenteils auch aus dem Ausland) stammt. und somit vom Menschen gefüttert wird. Reh und Hase gehören z.B. zu den Konzentratselektierern (Wildtiere die überwiegend leicht verdauliche, nährstoffreiche Nahrung gezielt suchen und auswählen). Niemand bietet eine artgerechtere Tierhaltung als die Natur selbst. Fleisch vom heimischen Wild stammt aus ökologisch notwendiger Bejagung, deren oberstes Ziel für den Jäger der schnelle und stressfreie Tod des Wildes ist.

Wildfleisch enthält jede Menge an Mineralstoffen wie z.B. Eisen und Calcium, außerdem die Vitamine B1 und B12 sowie viel Eiweiß und wenig Fett. Rehfleisch hat auf 100g zirka 3,5g Fett, mageres Rindfleisch dagegen zirka 11g. Wildfleisch liegt somit im Trend der leichten Ernährung.

Wildpret wir wegen der gesetzlich vorgeschriebenen Jagdzeiten meistens im Herbst und Winter gegessen, manche Wildarten sind aber das ganze Jahr über erhältlich. In der Küche wird Wildfleisch genauso zubereitet wie "normales" Fleisch. Es gibt zwar spezielle Gewürzmischungen, aber der Phantasie und dem Geschmack sind keine Grenzen gesetzt. Am preisgünstigsten bezieht man das Wildfleisch direkt vom Erzeuger, also vom ortsansässigen Jäger.